Skip to main content

Alles für die Homepage... Scripte, Templates, Workshops und Support

Content-Marketing: die Voraussetzung für den Erfolg im Internet

Viele Unternehmen glauben bis heute, dass Content-Marketing nur eine zeitlich begrenzte Mode-Erscheinung im Internet ist. Doch die professionelle Platzierung von hochwertigen Inhalten kristallisiert sich immer mehr als das zentrale Instrument im Online-Marketing heraus. Ohne ein gutes Content Marketing wird es zukünftig immer schwieriger, die wichtigen Neukunden zu gewinnen. 

Das Internet als zentrale Anlaufstelle für Produktinformationen

Sicherlich werden nun einige Firmen glauben, sie sind von dieser Tendenz nicht betroffen, da man sein Hauptgeschäft über den klassischen Handel abwickelt. Doch auch hier ändert sich das Verhalten der Konsumenten. Immer mehr Menschen informieren sich vor dem eigentlichen Kauf im Netz. Die Tendenz geht eindeutig weg von dem klassischen Spontankauf. Der zukünftige Käufer betritt meist erst einen Laden in seiner Nähe, wenn er sich bereits umfassend über das Produkt oder die Dienstleistung informiert hat.

Wer allerdings nicht im Internet mit seinem Angebot zu finden ist, wird im zweiten Schritt überhaupt nicht in die engere Wahl gezogen. Eine Leistung, die im Internet nicht bekannt ist, wird anschließend auch nicht im stationären Handel erworben. Gleiches gilt natürlich auch für Online-Angebote. Auch hier orientiert sich der moderne Käufer immer stärker an Bewertungen, Produktvorstellungen, Anwendungsberichten und direkten Vergleichstests. Gutes Content Marketing ebnet somit den Weg für einen anstehenden Kauf, unabhängig um welche Branche und um welches Angebot es sich handelt.

Suchmaschinen sind der erste Anlaufpunkt

Grundsätzlich durchläuft ein zukünftiger Käufer unterschiedliche Akquisitionszustände. Im ersten Schritt hat er zunächst nur eine vage Idee um ein mögliches Problem zu lösen. Anhand eines Beispiels ist die Informationsbeschaffung am leichtesten zu erklären. Beispielsweise möchte ein Kunde während seiner Abwesenheit eine oder mehrere Lampen im Urlaub zu unterschiedlichen Zeiten ein- und ausschalten. Dies ist zunächst die Fragestellung.

Also beginnt der Interessent mit der Suche nach möglichen Lösungsansätzen. Im ersten Schritt setzt er sich an seinen Rechner und gibt über seine bevorzugte Suchmaschine unterschiedliche Fragestellungen ein. In unserem Fall findet er unterschiedliche Lösungen. Das Spektrum reicht von einer klassischen Zeituhr bis hin zu einer intelligenten Steckdose.

Der Vergleich von unterschiedlichen Lösungen

In zweiten Schritt beginnt der Interessent nun die einzelnen Lösungsansätze miteinander zu vergleichen. Auch hier greift er auf das Internet zurück. Bereits bei der ersten Suche nach Lösungen und dem Vergleich von unterschiedlichen Angeboten kommt das Content-Marketing einzelner Anbieter zum Tragen. Als Anbieter von entsprechenden Lösungen ist es daher zwingend erforderlich, diesen Gedankengängen seiner Zielgruppe im Vorfeld zuvorzukommen.

So könnte man durch ein geschicktes Platzieren von Content entsprechende Entscheidungswege für mögliche Kunden aufzeigen. Zumal hinter einem guten Content Marketing letztendlich das Veröffentlichen von praxisnahen Geschichten steht. Der Kunde findet in einem Artikel genau seine Fragestellung beantwortet. So entsteht eine Beziehung zwischen Anbieter und Zielgruppe.

In unserem Beispiel kommt der Interessent zu dem Schluss, dass eine intelligente Steckdose genau sein Problem löst. Nun beginnt die dritte Phase. Mit seinen erworbenen Kenntnissen macht er sich nun auf die Suche nach Angeboten von unterschiedlichen Herstellern. Er will nun die in Frage kommenden Produkte miteinander vergleichen. Es werden nun Produkteigenschaften gegenübergestellt. Auch hier kann Content Marketing weiterhelfen. Werden beispielsweise in einem ausführlichen Beitrag die verschiedenen Eigenschaften von möglichen Produkten detailliert beschrieben, dient dieser Inhalt als weitere Entscheidungshilfe.

Auch der Suche nach dem Produkt

Nach Abschluss dieser Phase kennt der Interessent nun das für ihn bevorzugte Produkt. Nun beginnt die Phase der Vertiefung des erlangten Wissens. Der Nutzer will nun seine Kenntnisse über das betreffende Produkt vertiefen und gleichzeitig auch für sich entscheiden, wo er das Produkt (in unserem Fall: eine intelligente Steckdose) erwerben kann.

Im besten Fall erfährt der Nutzer auch diese Informationen über einen passenden Betrag im Internet. Erst jetzt kommt es zu dem gewünschten Kauf. Hier sind sicherlich viele unterschiedliche Kriterien (günstigster Preis, Service-Angebot, sofortige Verfügbarkeit usw.) verantwortlich, wo der Interessent letztendlich den Kauf tätigt.

Was bedeutet dies für ein Unternehmen

Ein gutes Content Marketing ist somit nicht nur das wahllose Veröffentlichen von Pressemeldungen. Vielmehr muss ein Anbieter von einem bestimmten Produkt gezielt Informationen im Netz platzieren, die zu den einzelnen Phasen der Kaufentscheidung passen. Zudem müssen anschließend die einzelnen Beiträge möglich hoch in den Suchergebnissen gelistet werden.

Anzeige


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *