Skip to main content

Alles für die Homepage... Scripte, Templates, Workshops und Support

Regex Sammlung

In diesem Artikel werden verschiedenste Reguläre Ausdrücke (engl. Regular expression), nach Themenschwerpunkten getrennt, aufgelistet. Reguläre Ausdrücke sind ein wichtiges Mittel um z.B. Benutzereingaben zu prüfen oder Daten zu entschärfen bzw. zu korrigieren/ändern.

Metazeichen, Quantifikatoren, Zeichenklassensymbole und Regex Optionen

1. Metazeichen

Metazeichen Bedeutung
\ „Maskiert“ ein nichtalphanumerisches Zeichen und nimmt ihm dadurch die Sonderbedeutung
^ String/Textanfang
$ String/Textende
. Beliebiges Zeichen außer dem Zeilentrenner
| Alternative
() Gruppierung
[] Zeichenbereich, Zeichenklasse

2. Quantifikatoren

Quantifikator Bedeutung
* Keinmal bis beliebig oft
+ Mindestens einmal, oder beliebig oft
? Optional 0 oder 1 mal
{x} Genau x mal
{x,} Mindestens x mal
{x,y} Zwischen x und y mal

3. Zeichenklassensymbole

Zeichen Enspricht Bedeutung
\d [0-9] Ziffern
\D [^0-9] Verneinung von \d
\w [0-9a-zA-Z_] Buchstaben, Ziffern, Unterstrich
\W [^0-9a-zA-Z_] Verneinung von \w
\s [\t\n\f\r] Tabulator, Leerzeichen…
\S [^\t\n\f\r] Verneinung von \s

4. Optionen zur Steuerung von Regulären Ausdrücken

Option PCRE Name (Intern) Beschreibung
i PCRE_CASELESS Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, passen Buchstaben im Suchmuster sowohl auf groß- als auch auf kleingeschriebene Buchstaben.
m PCRE_MULTILINE Standardmäßig behandelt PCRE eine zu durchsuchende Zeichenkette wie eine einzige Zeile von Zeichen (auch wenn sie tatsächlich mehrere Zeilenumbrüche enthält). Das Metazeichen für einen Zeilenanfang (^) passt nur auf den Anfang der Zeichenkette, das Metazeichen für ein Zeilenende ($) nur auf das Ende der Zeichenkette (falls der Modifikator D nicht gesetzt ist). Das ist genauso wie bei Perl. Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, passen die Zeilenanfang- und Zeilenende-Konstrukte in der Zeichenkette sowohl direkt nach, bzw. vor einem Zeilenumbruch als auch auf deren Anfang und Ende. Das entspricht dem Perl-Modifikator /m. Falls die Zeichenkette keine Sequenz „\n“ enthält, oder im Suchmuster kein ^ oder $ vorkommt, hat dieser Modifikator keine Wirkung.
s PCRE_DOTALL Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, passt das Metazeichen Punkt im Suchmuster auf alle Zeichen inklusive Zeilenumbrüche. Ohne diesen Modifikator sind Zeilenumbrüche ausgeschlossen. Dieser Modifikator entspricht dem Perl-Modifikator /s. Unabhängig davon, ob dieser Modifikator gesetzt ist, passt eine verneinende Zeichenklasse wie z.B. [^a] immer auf einen Zeilenumbruch.
x PCRE_EXTENDED Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, werden Leerräume im Suchmuster ignoriert, sofern sie nicht maskiert sind oder sich innerhalb einer Zeichenklasse befinden. Außerdem werden Zeichen, die außerhalb einer Zeichenklasse zwischen nicht maskierten # stehen, einschließlich dem nächsten Zeilenumbruch ignoriert. Das entspricht dem Perl-Modifikator /x und bietet die Möglichkeit, Kommentare in komplizierte Suchmuster einzufügen. Beachten Sie aber, dass dies nur für Datenzeichen gilt. Leerräume dürfen niemals innerhalb einer Folge spezieller Zeichen auftreten, zum Beispiel in der Folge (?(, die einen bedingten Teilausdruck einleitet.
e PREG_REPLACE_EVAL Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, macht preg_replace() in der Ersetzungszeichenkette eine normale Ersetzung von Rückrefenzen, wertet sie als PHP-Code aus und verwendet das Ergebnis um damit die gesuchte Zeichenkette zu ersetzen. Einfache Anführungszeichen, doppelte Anführungszeichen, Backslashes und NULL-Zeichen werden in den ersetzten Rückreferenzen mit einem Backslash maskiert.

Dieser Modifikator wird nur von preg_replace() verwendet; von anderen PCRE-Funktionen wird er ignoriert.

A PCRE_ANCHORED Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, wird das Suchmuster „verankert“, das bedeutet, dass es gezwungen wird, nur auf den Anfang der durchsuchten Zeichenkette zu passen. Diese Wirkung kann auch durch geeignete Konstrukte im Suchmuster selbst erreicht werden, was in Perl die einzige Möglichkeit ist, sie zu realisieren.
E PCRE_DOLLAR_ENDONLY Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, passt ein Dollar-Metazeichen im Suchmuster nur auf das Ende der durchsuchten Zeichenkette. Ohne diesen Modifikator passt ein Dollarzeichen auch direkt vor dem letzten Zeichen, falls es ein Zeilenumbruch ist (aber nicht vor anderen Zeilenumbrüchen). Wenn der Modifikator m gesetzt ist, wird dieser Modifikator ignoriert. Für diesen Modifikator gibt es in Perl keine Entsprechung.
S Wenn ein Suchmuster mehrmals verwendet werden soll, lohnt es sich, mehr Zeit für dessen Analyse aufzubringen um die Suche zu optimieren. Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, wird diese zusätzliche Analyse durchgeführt. Gegenwärtig ist die Untersuchung eines Suchmusters nur für nicht verankerte Suchmuster brauchbar, die am Anfang kein einzelnes fixiertes Zeichen haben.
U PCRE_UNGREEDY Dieser Modifikator kehrt die Gier von Quantifikatoren um, sodass sie standardmäßig nicht gierig sind, aber gierig werden, wenn ihnen ein „?“ folgt. Das ist nicht mit Perl kompatibel. Es kann auch innerhalb des Suchmusters mit dem Modifikator (?U) oder durch ein Fragezeichen hinter dem Quantifikator (z.B. .*?) gesetzt werden.
X PCRE_EXTRA Dieser Modifikator schaltet mit Perl nicht kompatible zusätzliche PCRE-Funktionalität an. Ein Backslash vor einem Buchstaben, der keine spezielle Bedeutung hat, verursacht eine Fehlermeldung und reserviert diese Kombinationen somit für künftige Erweiterungen. Standardmäßig wird ein Backslash vor einem Buchstaben, der keine spezielle Bedeutung hat, wie in Perl als Buchstabensymbol behandelt. Gegenwärtig werden von diesem Modifikator keine weiteren Eigenschaften kontrolliert.
u PCRE_UTF8 Dieser Modifikator schaltet mit Perl nicht kompatible zusätzliche PCRE-Funktionalität an. Suchmuster werden als UTF-8 behandelt. Dieser Modifikator steht unter Unix seit PHP 4.1.0 und unter Win32 seit PHP 4.2.3 zur Verfügung. Ob es sich im Suchmuster um gültiges UTF-8 handelt, wird seit PHP 4.3.5 überprüft.

 

Weitere Informationen

Anzeige


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *